Miniatur - Röhrenverstärker MicroTube


 
Fertiges Gerät von außen Fertiges Gerät von innen


Lieber Musikfreund

MicroTube ist eine vollwertige Röhrenvorstufe für unter 150 Euro, die sich problemlos mit Geräten messen kann, die gerne auch das 10-fache kosten dürfen. MicroTube gibt es als Komplettbausatz, den jeder, der sauber arbeiten kann, aufgrund der aufwändigen und detaillierten bebilderten Anleitung an einem Wochenende fertig stellen kann.

Warum ist MicroTube so billig? MicroTube ist als ein Projekt einer Gruppe von Profis entstanden, die seit mehr als 25 Jahren professionell und hauptberuflich in der Entwicklung von High End Geräten beschäftigt sind, ihren Spaß an guter Musikwiedergabe und der passenden Technik aber nicht verloren haben.

Aktuell gilt: Röhrenverstärker entweder billig aus China, oder teuer. (und das oftmals auch aus China). MicroTube sollte eine Alternative dazu werden: Unschlagbar günstig, aber mit besten Bauteilen und "Handmade in Germany"! Obwohl schnell klar war, dass das unter kommerziellen Gesichtspunkten nicht machbar ist, haben wir uns nicht davon abbringen lassen, und dieses Verstärkerprojekt in unserer Freizeit auf die Beine gestellt.

Heraus kam ein Komplettbausatz, als Einstiegsprojekt für jeden Musikbegeisterten gedacht, der nicht nur konsumieren, sondern einmal selbst den Lötkolben in die Hand nehmen möchte. Hiermit hat er die Möglichkeit, ein Verstärkerprojekt, das hervorragende klangliche Resultate verspricht, mit Erfolg umzusetzen.

Für Holger Barske war diese kleine Vorstufe übrigens so interessant, dass er ihr einen durchweg sehr positiven 4-seitigen Bericht mit dem Titel "Vorgeglüht" in Klang & Ton1/2008 gewidmet hat: "...er brummt nicht, rauscht nicht und macht auch beim Ein- und Ausschalten keine nennenswerten Geräusche..." "Musik machen kann er auch, und das erstaunlich gut." "Der Micro Tube spielt betont schnell und mühelos, das musikalische Geschehen "atmet" und vermittelt diesen schwer greifbaren Eindruck von Leichtigkeit und Gelöstheit..." Den gesamten, wirklich lesenswerten Bericht finden Sie in der Klang & Ton, Ausgabe 1/2008.

Auch Roland Kraft von der "Image HiFi" war diese Vorstufe ein doppelseitiger Artikel wert. Sein Resümee: "Wie es klingt? Fürs Geld, Tatsache, richtig, richtig gut."

Konzept

MicroTube ist ein hochmusikalischer Vorverstärker, der das Signal von bis zu vier Eingängen wie beispielsweise SACD /CD / DVD (Audio) / Tuner / iPod-Docking-Station perfekt für eine hochwertige Endstufe aufbereitet. Dank Selbstbaus ist diese Hochpegel-Vorstufe auf Röhrenbasis unglaublich preiswert und kann sich mühelos mit Fertigprodukten messen, die ein Vielfaches kosten, auch und besonders mit in der Fachpresse ausgezeichnet getesteten Vorverstärkern.

Wie kommt ein High-End-Hersteller dazu, solch einen Bausatz anzubieten, der in der Fachwelt für Furore sorgen wird? Ganz einfach: Die Entwicklung einer hochmusikalischen High-End-Anlage, wie sie in Kürze von Steinmusic erscheinen wird, erfordert - wenn man es ernst meint mit der Klangqualität - jahrelange Entwicklungszeit mit ständigem Probe- und Vergleichshören. Professionelle Beschäftigung mit richtig guter Musikwiedergabe geht umso besser, wenn man zudem Spaß an der Sache hat. Und so ist aus einer fixen Idee nach Feierabend, getrennt von der täglichen Arbeit der Steinmusic-Entwicklungsabteilung, ein separates und selbständiges Bastel-Projekt mit Namen MicroTube entstanden: Ein schlicht und einfach gehaltener Verstärker, der dank des professionellen Konzeptes hervorragende klangliche Resultate erzielt.

Erreicht wird diese Musikalität durch viele technische Details, die ein nachhaltiges Gesamtkonzept ergeben. Hier einige Beispiele: bewusst einfach konstruierte Schaltung mit perfekt abgestimmten Bauteilen, Verzicht auf jegliche Gegenkopplung, kürzeste Signalwege und externes Netzteil. Steinmusic-Perfektion überzeugt eben auch im Selbst-Bausatz!

Lieferumfang

Sie erhalten den vollständigen Bausatz inkl. Stückliste, Bohrschablone, Beschriftungsetikett etc. Sollte wider Erwarten etwas fehlen, melden Sie sich bitte einfach unverzüglich. Unsere Bausätze unterliegen einer Qualitätskontrolle.

Um den erfolgreichen Aufbau zu gewährleisten, liegt dem Bausatz eine knapp 30-seitige, mit vielen Bildern versehene Schritt-für-Schritt-Bauanleitung auf CD bei. Einen Auszug der Bauanleitung finden Sie auf der Easy-Amp Webseite.

Um Ihnen die Identifizierung der Bauteile zu erleichtern, gehört zur Bauanleitung selbstverständlich auch eine Übersicht mit den Farbcodes für Widerstände sowie mit den Anschlussbelegungen von Gleichrichter-Dioden, Leuchtdioden und Kondensatoren.

Um Problemen beim späteren Zusammenbau aus dem Wege zu gehen, sind einige vorbereitende Arbeiten erforderlich. Sie betreffen mechanische Arbeiten am Gehäuse und die "Vormontage" kleiner Gruppen von Bauteilen. Die benötigten Werkzeuge finden Sie hier.

Also nur Mut, das können Sie auch! Wir wünschen Ihnen bereits jetzt viel Vergnügen beim Aufbau und Musikhören mit größerem Genuss.


Technische Daten


---



Damit Sie eine Vorstellung davon haben, was bei der Realisierung dieses Projekts auf Sie zukommt, finden Sie hier einen Auszug aus der Bauanleitung.



Miniatur - Röhrenverstärker MicroTube

MicroTube

1. Lieber Musikfreund

herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Entscheidung, den Bau eines ausgereiften Gerätes Audio Equipment selbst in die Hand zu nehmen. Was ich persönlich gerade in einem Zeitalter, in dem jeder nur noch Ergebnisse erwartet, den Weg dorthin aber ignoriert, sehr begrüße.

Der besondere Reiz dieses Selbstbau-Projektes liegt darin, dass Sie nicht nur das Ergebnis langer Jahre der Ingenieurskunst im Umgang mit dem Thema Musikwiedergabe kennen lernen, sondern Sie sich auch ein gutes Stück persönlich daran beteiligen und ein individuelles Ergebnis erhalten.

Mit etwas handwerklichem Geschick an einem Wochenende fertig gestellt. "Nur" sauberes Arbeiten, aber keine tief greifenden Elektronikkenntnisse sind zur Komplettierung erforderlich.

Was Sie für einen erstaunlich niedrigen Preis erwarten dürfen:

Eine richtig gute Hochpegel-Röhrenvorstufe, die einfach nur Spaß macht. An die sich auch viele in der Fachpresse bestens getestete Geräte zum mehr als x-fachen Preis klanglich orientieren können.

Wir erreichen diese Musikalität durch viele technische Details, die ein nachhaltiges Gesamtkonzept ergeben. Hier einige Beispiele:

  • bewusst einfach konstruierte Schaltung
  • mit perfekt abgestimmten Bauteilen
  • durch Verzicht auf jegliche Gegenkopplung
  • durch kürzeste Signalwege
  • externes Netzteil

Zaubern können allerdings auch wir nicht. Und so gibt es zwei Dinge, die ich hier vorab ansprechen möchte und nicht auf der langen Liste von positiven Eigenschaften verbucht werden können:

  • Die Wertigkeit des Gehäuses entspricht der Mentalität "Wolf im Schafspelz"
  • Die nachfolgende Endstufe sollte einen Eingangswiderstand von minimal 12 Kiloohm haben.

Mehr nicht, aber auch nicht weniger.

Jetzt kann es losgehen.

Herzlichst Ihr

Holger Stein

  Holger


2. Lieferumfang

Bitte prüfen Sie die Vollständigkeit des Bausatzes anhand der folgenden Stückliste, bevor Sie beginnen! Haken Sie zur besseren Übersicht die einzelnen Positionen im Feld Kontrolle ab. Sollte wider Erwarten etwas fehlen, melden Sie sich bitte einfach unverzüglich. Unsere Bausätze unterliegen einer Qualitätskontrolle.

Lfd.
Nr.
Stk. Bezeichnung Wert Bemerkung Kontrolle
1 1 Gehäuseoberteil Stahl Gehäuseoberteil, Buchsen, Eingangswahlschalter [         ]
2 1 Gehäuseunterteil Stahl Gehäuseunterteil inkl. 4 Blech-Schrauben [         ]
3 1 Steckernetzteil - Steckernetzteil inkl. Verbindungskabel [         ]
4 2 Drehknöpfe - Drehknöpfe zum Aufstecken für Lautstärke und Kanalwahl [         ]
5 1 Potentiometer 2*250k Pot1, Potentiometer 250k log, für Lautstärke [         ]
6 1 Kippschalter 2polig Kippschalter, 2poliger Umschalter für Ein/Aus [         ]
7 1 LED rot D7, Leuchtdiode, Anzeige der Betriebsbereitschaft [         ]
8 1 Lötleiste 2*9 Pole Platine mit Lötstützpunkten als Bauteilträger [         ]
9 2 Röhren CK5702WB Rö1, Rö2 Qualitätsröhren, Subminiatur [         ]
10 2 MKP 1µ/250V C3, C4 MKP - Folienkondensator [         ]
11 2 Elko 220µ/10V C1, C2 Elektrolytkondensator, Oscon, 200µF/10V [         ]
12 ... ... ... ... [         ]


3. Allgemeine Hinweise zum Bausatz

Zu Ihrer eigenen Sicherheit und um unnötigen Schaden von Ihrem Gerät und anderen Personen abzuwenden, lesen Sie die nachfolgenden Sicherheitshinweise vollständig und beachten Sie!

Die Bauanleitung macht Sie mit dem Zusammenbau und Handhabung des Gerätes bekannt und enthält wichtige Hinweise zu Ihrer Sicherheit. Das Glossar (Schlagwortverzeichnis) am Ende dieses Dokuments gibt Erläuterungen zu bestimmten Begriffen, die in der Bedienungsanleitung verwendet werden.

Absätze die mit dem Symbol beginnen, deuten auf wichtige Hinweise, Tipps etc. hin.

Sind mit den Bezeichnungen im Text Bedienelemente gemeint, werden sie kursiv und fett gedruckt (z.B. ...drücken Sie den Schalter EIN...). Bauteilbezeichnungen werden nur fett gedruckt (z.B. ...löten Sie R22...).

Zuerst erfolgen einige generelle Hinweise zu Sicherheit und Umweltschutz. Die eigentliche Bauanleitung finden Sie in Kapitel 4.

Lesen Sie die Bauanleitung gründlich und vollständig und beachten Sie die gegebenen Hinweise!

3.1 Sicherheit beim Aufbau des Bausatzes

Das aufzubauende Gerät arbeitet mit Spannungen kleiner als 120VDC und erfüllt damit die Forderungen der DIN EN 61140 (VDE 0140-1) für Schutzklasse II (Schutzisolierung) nur, wenn der Aufbau entsprechend der Anleitung ausgeführt wird. Gehen Sie also nicht sorglos an die Arbeiten und die spätere Inbetriebnahme des Gerätes heran.

Beachten Sie unbedingt die detaillierten Hinweise und Anweisungen im jeweiligen Kapitel!

Wir übernehmen keine Haftung für Schäden oder Folgeschäden am Gerät oder an Personen, die während des Aufbaues des Gerätes oder während des späteren Betriebes auftreten.

3.2 Bestimmungsgemäßer Gebrauch und Umgebungsbedingungen

Das aufzubauende Gerät ist ausschließlich als Vorverstärker für Audio-Signal konzipiert. Es darf nicht in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit (z.B. Bad, Sauna) oder hoher Staubkonzentration (z.B. Werkstätten) betrieben werden.

Das Gerät darf nicht im Freien benutzt werden. Sorgen Sie dafür, dass es vor Feuchtigkeit (Regen, Tropf- und Spritz- oder Tauwasser) geschützt ist. Hohe Feuchtigkeit oder hohe Staubkonzentration kann zu Gefahren beim Berühren des Geräts oder einem Brand führen.

Haben Sie das Gerät aus der Kälte in eine warme Umgebung gebracht, lassen Sie es wegen der möglichen Bildung von Kondensfeuchtigkeit ca. 1 Stunde abgeschaltet stehen. Stellen Sie keine mit Flüssigkeit gefüllten Gegenstände oder brennende Kerzen auf das Gerät. Die Garantie wird nur für den Gebrauch in der genannten Umgebung gewährt.

Stellen Sie das Gerät nicht an einen Ort, an dem es zu Erschütterungen kommen kann. Dies kann zur Materialüberlastung führen.

3.3 Stromversorgung

Falsche Netzspannungen können das Gerät beschädigen!

Das Gerät darf nur an Stromnetze mit der auf dem Steckernetzteil angegebenen Spannung angeschlossen werden! Wenn Sie das Steckernetzteil aus der Steckdose ziehen, fassen Sie das Netzteil am Gehäuse an und ziehen nicht am Kabel, um Schäden zu vermeiden. Verlegen Sie das Verbindungskabel zum Gerät so, dass es nicht beschädigt werden kann. Das Kabel darf nicht geknickt oder über scharfe Kanten verlegt, nicht begangen und keinen Chemikalien ausgesetzt werden. Letzteres gilt auch für das Grundgerät. Ein Kabel mit beschädigter Isolierung kann zu Stromschlägen führen und stellt eine Brandgefahr dar!

3.4 Erwärmung im Betrieb

Der Vorverstärker wird während des Betriebes etwas mehr als handwarm. Das ist völlig normal für ein Gerät, das mit Röhren im Inneren arbeitet. Das Steckernetzteil erwärmt sich ebenfalls ähnlich, wenn es in der Netzsteckdose steckt.

Stellen Sie das Gerät so auf, dass es vor direkter Sonneneinstrahlung und zusätzlicher Erwärmung durch Heizkörper oder andere Wärmequellen geschützt ist.

3.5 Beaufsichtigung

Lassen Sie Kinder nicht unbeaufsichtigt am Gerät hantieren! Lassen Sie das eingeschaltete Gerät nicht ohne Aufsicht laufen!

3.6 Reinigen

Reinigen Sie das Gerät nur mit einem trockenen, weichen und sauberen Tuch ohne Zusatz von Reinigungs-, Scheuer- oder Lösungsmitteln!

3.7 Schutz der Umwelt

Energieverbrauch

Das Gerät verfügt über einen Ein/Aus-Schalter. Im ausgeschalteten Zustand wird die Stromaufnahme vollständig durch die Ruhestromaufnahme des Steckernetzteiles bestimmt. Wollen Sie noch mehr Strom sparen, so ziehen Sie das Steckernetzteil aus der Netzsteckdose, wenn Sie das Gerät nicht benutzen.

Entsorgung

  Die EU-Richtlinie 2002/96/EG regelt die ordnungsgemäße Rücknahme, Behandlung und Verwertung von gebrauchten Elektronikgeräten. Elektronische Altgeräte müssen deshalb getrennt entsorgt werden. Werfen Sie dieses Gerät bitte nicht in den normalen Hausmüll!


4. Bauanleitung

Nach dem trockenen Vorspann geht's nun endlich richtig los! Sie sind sicher bereits gespannt und wollen anfangen, Ihren MicroTube endlich zusammenzubauen.... Die folgende Bauanleitung erleichtert es Ihnen durch eine detaillierte und bebilderte Schritt-für-Schritt-Beschreibung der einzelnen Arbeitsgänge.

Bitte gehen Sie nach Beendigung von Arbeitsschritten den jeweiligen Schritt noch einmal zur Sicherheit durch (doppelte Kontrolle). Bitte setzen Sie bewusst nach der erfolgten Kontrolle der Arbeitsschritte den entsprechenden Kontrollhaken im dafür vorgesehenen Kästchen.

Der Bausatz enthält zwar nur wenige Teile und auch der Schaltplan des Vorverstärkers ist unkompliziert, aber dennoch ist sorgfältiges und vorausschauendes Arbeiten gefordert. Der Grund dafür liegt in der Kompaktheit des fertigen Gerätes. Hier können Abweichungen in der idealen Montageposition einzelner Bauteile schnell zu Platznot führen. Außerdem wird weitgehend auf Platinen verzichtet und eine "freie" Verdrahtung der Bauteile genutzt.

Wir empfehlen daher diesen Bausatz ausdrücklich nicht für echte Anfänger im Bereich des Elektronikselbstbaus. Ein gewisses Maß an Fertigkeiten im Umgang mit Spitzzange und Lötkolben ist hier unbedingt von Vorteil.

4.1 Vorbereitende Arbeiten / Werkzeuge

Um Problemen beim späteren Zusammenbau aus dem Wege zu gehen, sind einige vorbereitende Arbeiten erforderlich. Sie betreffen mechanische Arbeiten am Gehäuse und die "Vormontage" kleiner Gruppen von Bauteilen. Bitte legen Sie sich dazu folgende Werkzeuge griffbereit:

  • Stabile Schere zum Schneiden der Isolierstreifen
  • Kreuzschlitzschraubendreher
  • Lupe oder Vergrösserungsglas
  • Seitenschneider
  • Abisolierzange oder auch ein scharfes Teppichmesser zum Abisolieren der Drahtenden
  • Spitzzange oder Pinzette zum Halten und Biegen von Bauteilen
  • Lötkolben 25..60W mit einer schmalen Lötspitze für Elektronikarbeiten
  • Elektronik-Lötzinn, 0.5 bis 1mm Durchmesser
  • Bohrmaschine oder Akku-Schrauber
  • Spiralbohrer für Metall mit 3mm, 6mm und 9mm Durchmesser
  • Schraubenschlüssel mit Schlüsselweiten 8, 11 und 12mm (alternativ zu den Schraubenschlüsseln Flachzange oder Kombizange) zum Lösen/Anziehen der Muttern von Potentiometern und Schaltern
  • Kraft-Kleber zum Befestigen der Bauteile im Gehäuse (Pattex oder ähnlich)
  • Multimeter zur Inbetriebnahme (es genügt, Gleichspannung zu messen)

4.1.2 Vorbereitung der Verbindungsdrähte

Für einige der folgenden Arbeitsschritte ist es günstig, die Längen der benötigten Drähte vorher zu kennen. Es folgt daher eine kleine Tabelle mit vorzubereitenden Drahtstücken:

Lfd.
Nr.
Stück Bezeichnung Farbe Bemerkung Kontrolle
1 1 Stk. Draht 1 rot Schaltdraht, rot, ca. 140mm [         ]
2 1 Stk. Draht 2 schwarz Schaltdraht, schwarz, ca. 80mm [         ]
3 1 Stk. Draht 3 schwarz Schaltdraht, schwarz, ca. 80mm [         ]
4 1 Stk. Draht 4 schwarz Schaltdraht, schwarz, ca. 150mm [         ]
5 2 Stk. Draht 5 schwarz Schaltdraht, schwarz, ca. 125mm [         ]
6 1 Stk. Draht 6 rot Schaltdraht, rot, ca. 200mm [         ]
7 3 Stk. Draht 7 blank Schaltdraht, blank, ca. 25mm [         ]
8 1 Stk. Draht 8 schwarz Schaltdraht, schwarz, ca. 65mm [         ]
9 1 Stk. Draht 9 rot Schaltdraht, rot, ca. 45mm [         ]

Bilden Sie aus Draht 4 und 2x Draht 5 ein "Bündel": Isolieren Sie dazu die 3 schwarzen Drähte an einer Seite ca. 7mm und an der anderen ca. 4mm bis 5mm ab und verdrillen die länger abisolierten Enden miteinander. Verlöten Sie die verdrillten Enden. Sie werden das Bündel später benötigen.

Isolieren Sie die anderen Drähte in der Liste beidseitig ca. 4mm bis 5mm ab und verzinnen Sie die Enden.

Es werden später noch mehr Drahtstücke benötigt, deren Länge Sie aber leicht selbst festlegen können.

4.1.3 Vorbereitung der Teile der Stromversorgung

Einige Teile der Stromversorgung müssen vormontiert werden, bevor sie ins Gehäuse geklebt werden können. Fangen wir einfach mit C8 an:

 
  • Kürzen Sie die Anschlussdrähte von D5 und D6. An den Anoden der Dioden (A) bleiben ca. 10mm und an den Kathoden (K) ca. 5mm stehen. (die Kathoden K sind mit einem dunklen Ring markiert)
  • Verlöten Sie die Kathoden (K) beider (!) Dioden mit dem +Pol von C8. Der -Pol von C8 ist auf dem Gehäuse mit einem hellen Streifen gekennzeichnet.


 
  • Löten Sie außerdem einen roten Draht mit ca. 140mm Länge (Draht 1) an den +Pol von C8.
  • Löten Sie weiterhin 2 schwarze Drähte mit ca. 80mm Länge (Draht 2,3) gemeinsam an den -Pol von C8.


 

Und dann geht es gleich mit C1 und C2 weiter...

  • Biegen Sie die Anschlussdrähte von C1 und C2 wie in der Abbildung zurecht. Die Drahtenden sollen einen Abstand von ca. 15mm haben.
  • Löten Sie R3 und R4 wie im Bild unter C1 und C2.


 

Jetzt muss noch ein Brückengleichrichter aus 4 Einzeldioden aufgebaut werden:

  • Kürzen Sie die Anschlussdrähte von 4 Dioden (D1 bis D4) auf je ca. 5mm.
  • Löten Sie je 2 Dioden mit den Anschlüssen k und a einseitig zusammen. Sie haben nun 2 gleiche Paare.
  • Verlöten Sie die noch freien Anschlüsse der Paare so, dass jeweils zwei gleiche Anschlüsse (k-k und a-a) verbunden werden.

. . .